Jahreszeiten - Lauterdoerfle-Haus90

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Jahreszeiten

Jede Jahreszeit hat auch hier ihren besonderen Reiz und einzigartiges zu bieten. Es fällt daher außerordentlich schwer eine Jahreszeit zu favorisieren. Stehen aber Wandern und Naturgenuß im Vordergrund der Urlaubsplanung, sollten allerdings die Nebensaisonzeiten (Frühjahr und Herbst) bevorzugt werden. Unser Ferienhaus ist ganzjahrestauglich und bietet für jede Jahreszeit die entsprechende Ausstattung und Wohlfühlatmosphäre.  


Frühling
Wir freuen uns über länger werdende Tage, spüren wie die Kraft der Sonne zunimmt und der Schnee nur noch in schattigen Bereichen überlebt. Wir können sehen, riechen und fühlen wie die Natur überall aus ihrem Winterschlaf erwacht und sich neuer Lebensgeist entwickelt. Erste Vorboten des kaum noch zu erwartenden Frühlings sind Frühblüher wie Maiglöckchen, Märzenbecher und Schlüsselblumen. Langsam aber stetig gewinnt in den Buchenwäldern und Wiesen eine frische, helle Grüntönung die Oberhand. Schlehen und Weißdorn schmücken sich vollständig mit ihrer weißen Blütenpracht. In den Wacholderwiesen sprießen die verschiedensten Wildblumen wie z.B. Küchenschellen, Frühlings-Enzian und viele Arten von Orchideen hervor. Aus den lichten Buchenwäldern strömt Bärlauchgeruch. Die Wiesen werden von Tag zu Tag bunter und verwandeln sich in ein Blütenmeer. Schmelzwasser sorgt für gut gefüllte und sprudelnde Bäche. Die Sonne ist noch nicht zu heiß, mit Gewittern ist kaum zu rechnen und der Andrang von Ausflüglern hält sich in Grenzen (außer am Wochenende im Wolfstal zur Bewunderung der Märzenbecherblüte und des Kelchbecherlings). Also eigentlich eine ideale Jahreszeit für Natur- und Wanderfreunde um in diese einmalige Naturlandschaft einzutauchen. Die Blumen des Frühlings sind die Träume des Winters (Khalil Gibran).

Sommer
In dieser Jahreszeit bietet die ursprüngliche Landschaft vor allem Aktivurlaubern eine Vielzahl von Angeboten und Betä-tigungsmöglichkeiten. Die Natur zeigt sich nun von ihrer schönsten Seite. Überall blüht und grünt es im Überfluss. Natur- und Wanderfreunde werden erstaunt sein über die Fülle an Naturschönheiten und botanischen Kostbarkeiten. Dabei verwöhnt uns die Sonne mit ihrem Schein und die Temperaturen steigen entsprechend. Gerade die teilweise tief in die Landschaft eingeschnittenen Täler bieten auch an solchen Tagen Schutz vor der direkten Sonneneinstrahlung bei erträglichen Temperaturen. Gelegenheiten zur erfrischenden Abkühlung bieten z.B. Freibäder, Bäche, Flüsse und Seen aber auch Höhlen und barocke Klosterkirchen (Münster). Ruhepausen auf schattigen Rastplätzen oder Biergärten sind genussvolle Bestandteile von Wanderungen und Ausflügen. Im Sommer bietet sich also eine Kombination aus Wandern und sonstigen Freizeit-Aktivitäten an. Daneben können Jahreszeit und Umgebung eine wohltuende Entschleunigung von der Hektik und dem Stress des Alltags bewirken. Warum nicht einfach mal nichts tun und nur die Ruhe und die Schönheit in und mit der Natur genießen.

Herbst
Der Herbst wird nicht umsonst auch von Natur- und Wanderfreunden als goldene Jahreszeit bezeichnet. Die Blätter der lichten Buchenwälder verwandeln sich in bunte Farbtupfer. Die Luft ist frisch und klar ohne drückende Schwüle und die Sonne wärmt dabei noch auf eine sehr angenehme Weise. Die fallenden Blätter bilden einen  weichen, raschelnden Bodenbelag. Im Hintergrund und an den Talhängen können wir Dinge entdecken, die uns bisher durch den dichten Blätterwald verborgen blieben. Schlehen und Hagebutten tragen bunte Früchte und auch die Büsche des roten Pfaffenhütchens sind weithin sichtbare Farbtupfer. Pilzsucher werden ebenfalls auf ihre Kosten kommen. Nach der belebten Sommerszeit wird es jetzt wieder ruhiger und stiller auf den Wanderwegen und bei den Ausflugszielen. Genießen wir diese besondere Jahreszeit in der märchenhaft schönen Umgebung in vollen Zügen, denn sie wird viel zu schnell von den Vorboten des Winters abgelöst. Im Spätherbst muß auch mit längeren und von der Sonne kaum zu durchdringenden Nebel-Wetterlagen gerechnet werden (beeinflußt vom nahen Donautal her). Aber auch das hat seine besonderen Reize.
Im Nebel ruhet die Welt, noch träumen Wald und Wiesen; Bald siehst du, wenn der Schleier fällt, den blauen Himmel unverstellt, herbstkräftig die gedämpfte Welt in warmen Golde fließen (Eduard Mörike 1804 - 1875).

Winter
Auch im Winter bietet die Natur besondere Reize und Stimmungen, z.B. morgentlicher Nebel, der im Laufe des Tages von der Sonne durchdrungen wird. Raureif und leichter oder tiefer Pulverschnee bringen viel glitzerndes Weiß in die Landschaft. So verzuckert hat diese Winterlandschaft schon fast eine märchenhafte Ausstrahlung. Mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt ist auf der rauen Schwäbischen Alb schon zu rechnen (scherzhaft auch Schwäbisch Sibirien genannt). Gäste aus milderen Regionen sollten sich auf herzhaftes Winterwetter einstellen, z.B. durch entsprechende Kleidung. Zeigt sich der Winter von seiner kalten Seite, dann führt dies an Bächen, Stauwehren, Wasserfällen sowie an Felsgestein und Höhlendecken zu besonderen Eisgebilden. Urlauber und Tages-ausflügler können sich mit Rodeln, Schlittenfahren und Ski-Langlauf vergnügen. Bei den Wandertouren empfiehlt es sich, aufgrund der schwierigen Bodenverhältnisse auf die schmalen, steinigen und steilen An-/Abstiege z.B. zur/von den Burgruinen Wartstein und Maisenburg, der Gerberhöhle, usw. zu verzichten. Man muß sich auch darauf einstellen, dass nur ein eingeschränktes  Gastronomie-Angebot besteht, z.B. sind Burg Derneck, Hofgut Loretto, Biospärenzentrum Lauterach, usw. geschlossen. Es gibt aber noch die gemütliche Gaststätte Lauterstüble im Ferienpark und die voll eingerichtete Küche in unserem Ferienhaus. Es ist schon ein besonderes Wohlgefühl nach einer Winterwanderung wieder zurück ins warme und heimelige Ferienhaus in Blockhausbauweise zu kommen (vor allem wenn zusätzlich im Kaminofen noch ein Holzfeuer flackert).    

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü